Jetzt ist Erntezeit - I am still ç%&*-ready!

Der 1. August 2014 ist für mich ein ganz besonderer und emotionaler Feiertag. 

Besonders deshalb, weil ich in zwei Wochen über 100m starte für die Schweiz, für meine Heimat. Emotional, weil die Europameisterschaft 2014 im Letzigrund stattfinden wird, in Zürich, dort wo ich seit vielen Jahren lebe, mein Umfeld aufgebaut und schätzen gelernt habe.

Es erfüllt mich mit aufrichtigem und tief verwurzeltem Stolz ein Teil der Schweizer National Mannschaft zu sein und die Schweizer Flagge zu vertreten. 

Ich verdanke diesem Land und auch Zürich viel und bin dankbar für die Möglichkeiten, welche sich bis jetzt in meiner sportlichen und beruflichen Laufbahn eröffnet haben. Ich konnte immer auf ein fähiges, professionelles und äusserst engagiertes Team zählen. Ein grosses Danke an Alle die mich bis jetzt unterstützt haben auf meinem Weg an die EM.

Die Zeit bis zu dieser EM, bis zum Start des Vorlaufes über 100m, wird nochmals sehr intensiv und hart. Ich muss meinen Fokus finden, all meine Energie sammeln und bündeln, damit ich, wenn der Startschuss fällt ready bin, %&*ç%-ready. 

Vergangenes Wochenende war ich auch %&ç/*&-ready. An der Schweizermeisterschaft lief ich in 10.26sec eine super Zeit im Vorlauf. Mein Umfeld erwartete viel von mir, mein Ghostwriter drückte das Gaspedal durch und löste sämtliche Handbremsen, ja er riss diese aus der Verankerung. 

Hätte ich im Rückblick den Vorlauf an der SM durchgezogen, meinen Experten… wer weiss, was für ein Feuerwerk dieser 100m ausgelöst hätte. 

Doch ich lebe nun mal nicht im Konjunktiv und Wörter wie hätte/würde/müsste existieren in meinem Kopf nicht. Und ich lebe auch nicht in der Vergangenheit und trauere meiner verpassten Chance in Frauenfeld keine 1/1000 Sekunde nach. 

 "The future is now", ziert noch immer meine Homepage - und ich bin definitiv in der Zukunft angekommen.

An der Europameisterschaft gilt es ernst. Die Erwartungen sind enorm - von Aussen aber insbesondere von Innen, von mir selbst, an mich selbst. Jeden Morgen wenn ich in den Spiegel schaue, sehe ich es. Ich sehe es, wenn ich im Auto in den Rückspiegel schaue. Und ich sehe es, wenn ich an einem Schaufenster vorbei laufe und hinein schaue. Es ist in mir - ein unbeschreibliches Gefühl. 

Ein Gefühl, dass mir enorme Kraft gibt, jeden Schritt den ich tue elektrisiert und mich durch die Strassen federn lässt. Es ist das Gefühl, kurz vor dem absoluten Höhepunkt zu stehen. An der Spitze meiner Karriere. Dem Ziel und Resultat meines unermüdlichen Trainings-Aufwandes in den letzten 15 Jahren in die Augen zu blicken.

Wie der Bauer auf dem Feld Korn ansäht, habe ich trainiert, gelitten, entbehrt und die Saat für meinen Erfolg auf die Leichtathletik-Bahn getragen. Jetzt ist Erntezeit, Zeit den enormen Trainingsaufwand einzulösen und den Erfolg nach Hause ins Trockene zu bringen. 

Denn ich habe eine Verpflichtung gegenüber der Schweiz, gegenüber meinen Freunden, gegenüber meinem Team, gegenüber dem Publikum und vorallem gegenüber mir. Ich habe die Verpflichtung alles in meiner Macht stehende dafür zu tun, Erfolg zu haben. Ich werde das hinterste und letzte Quentchen Energie rausholen, um die Schweiz ehrenvoll zu vertreten. Mein Herz schlägt für dieses Land und ich bin stolz darauf einen roten Pass mit weissem Kreuz zu besitzen. 

Und an Tagen wie heute, dem Nationalfeiertag, wird mir wieder bewusst, welches Privileg ich habe, in diesem Land zu leben und das gibt mir Schub. Schub den ich brauche, wenn ich die 100m sprinten werde.

Einen Vorgeschmack auf das Highlight im Zürcher Letzigrund könnt ihr dem brandheissen Spot entnehmen. Dieses Filmprojekt verdanke ich meinem Team, absolute Profis, super kreative Köpfe und immer mit Herzblut dabei. Auch hier nochmals ein herzliches Dankeschön an alle die das möglich gemacht haben. Ihr seid die Besten. Insbesondere Module+, Dominik Stucky, Simon Gasser, Lukas Schroth. 

Ich wünsche allen Lesern, Followern, Fans, Freunden, Likers einen emotionalen 1. August 2014. Let it out! I will! 

 

 

|