In Übersee wird getanzt

Die Saison 2012 war gespickt von Hochs und Tiefs und Amaru hat in mancher Hinsicht viel gelernt. Über 100m konnte er sich in Folge mit 10.22 sec an die Spitze der Schweizer Bestenliste setzen und auch über 200m grüsst er von der Leader Position mit 20.48sec. Diese beiden Top-Zeiten haben Amaru Selbstvertrauen gegeben und im Hinblick auf die Europameisterschaften 2014 im Zürcher Letzigrund verheissen diese Leistungen GROSSES (ein cooler Trailer zum Einstieg hier:

Doch vorerst gilt es den Fokus auf das Training zu legen. Amaru will und muss seine ganze Energie auf den Sport ausrichten. Damit dies gelingt, hat er sein Team neu strukturiert und zu einer schlagkräftigen Organisation aufgebaut. So kann er sich auf die harten Trainingseinheiten konzentrieren und das Maximum aus der investierten Zeit rausholen. Getreu nach dem Motto: „Speed is all you need“, wird sich Schenkel in den USA auf die Saison 2013 vorbereiten. Die turbulenten Zeiten in Zürich haben ihn zu diesem Schritt bewegt. In Übersee wird er von hoch professioneller Infrastruktur und einem kompetenten Trainer Team profitieren.  

An dieser Stelle möchte Amaru auch den beiden ehemaligen Spitzenathleten Aron Beyenne und Cedric Nabe einen Gruss platzieren. Die beiden sind vom Spitzensport zurückgetreten und konzentrieren sich in Zukunft auf Ihre berufliche Laufbahn. Viel Glück oder adäquat: bonne chance.

Bild: Aron Beyenne und Amaru

|